Write a comment
Das Symbolbild zeigt Hände, die auf einem Notebook schreiben. Das Bild zeigt sinnbildlich eine Person, die ihre Website aktualisiert.

...oder: Wie du mit 10 Schritten zu einem stressfreien Webredaktor wirst.

Dein nächster Termin steht an, dazwischen noch rasch ein Telefonat und dann ist da noch die Website. Der Inhalt ist bereit, es geht nur noch ums abfüllen und gestalten.

Doch irgendwie schaffst du es nie ganz:

Der Inhalt bleibt liegen, und liegen, und liegen. Irgendwann häuft er sich an, und dann, wenn der Haufen zu gross ist, setzt du dich hin und füllst die Inhalte ab.

Unter grossem Frust. Brauchst Stunden dafür. Nervst dich.

Und das Schlimmste: Aktualisieren tust du deine Website wohl - aber gestalten kannst du sie nicht. Dafür fehlen dir Zeit, Ausdauer und Wissen.

Und bist du auch nach getaner Arbeit unzfrieden. Denn die Aktualisierung deiner Website ist mühsam.

Doch das ist eine Ausrede. Warum?

In diesem Beitrag findest du die Antworten. Und einen verblüffend einfachen Lösungsvorschlag!

Warum tun sich viele so schwer damit, ihre Website zu aktualisieren und zu gestalten?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach:

Es fehlt dir an Routine.

Hier wirst du einwenden wollen: "Ich aktualisiere meine Homepage eigentlich gern, Aber das CMS ist so mühsam in der Bedienung."

Doch - ob du es hören willst oder nicht: Hier ist die ungeschminkte Wahrheit:

Das CMS ist völlig zweitrangig. Denn du findest dich darin nicht zurecht, weil du keine Übung darin hast, an deiner Website zu arbeiten. Punkt.

Dadurch, dass du dich nur alle paar Wochen oder gar Monate in die Website einloggst, fehlt es dir an Routine. Und was dann passiert kannte früher auch ich:

  • Du musst zuerst dein Passwort suchen
  • Du findest dich nicht zurecht.
  • Die Inhalte sehen anders aus als geplant.
  • Du suchst unendlich lange nach versteckten Einstellungen
  • Du weisst nicht mehr, wie man Dateien hochlädt
  • und so weiter...

Und das sorgt für Frustration und Ärger.

Ich habe Kunden, denen stellen sich beim Gedanke an eine Aktualisierung die Nackenhaare auf. Kein Witz!

Und ich verstehe das sehr gut! Denn es ist wirklich mühsam, mit einem System zu arbeiten, das du nicht wirklich kennst - und möglicherweise mangels Anwendung auch nie richtig kennen lernen wirst.

Und das ist sehr schade, insbesondere bei einem CMS, das so einfach in der Anwendung ist, wie Joomla.

Darum habe ich hier einen Lösungsvorschlag:

Das Rezept: Aktualisiere und gestalte deine Website häufiger aber in kleinen Blöcken

Hab ich dich jetzt grad ordentlich vor den Kopf gestossen? Keine Angst: Ich habe auch eine Lösung für dich!

Das Rezept ist einfach aber sehr effektiv:

Konzentriere dich darauf, die Website jeweils in kleinen Happen zu aktualisieren. Tue dies dafür aber sehr regelmässig.

Konkret bedeutet das: Logge dich regelmässig in deine Website ein und nimm dir lediglich eine Aufgabe vor. Also wirklich nur eine. Zum Beispiel das Anpassen einer Überschrift. Oder das Hochladen eines Bildes. Oder erstelle ein Modul und füge dieses in einen Beitrag ein.

Wiederhole das so oft, bis du sicher bist, dass du es kannst.

Diese gut verteilten, kleinen Häppchen helfen dir, den Krieg mit deiner Website zu beenden. Denn vergiss nicht: Wenn du sie gut pflegst, erledigt die Website im Hintergrund eine Menge Arbeit für dich.

Falls dir das alles zu schammig ist, habe ich dir fürs weitere Vorgehen einen ganz konkreten Vorschlag:

Jetzt wirds konkrekt: Plane deine Zeit fürs Gestalten deiner Website

Wenn du einen Termin mit jemandem hast, der dir wichtig ist, dann trägst du den in deinen Kalender ein, oder?

Genau das musst du auch mit deiner Website tun. Denn:

Der Weg aus der Misere ist ganz einfach: Er heisst Planung.

Und damit kannst du jederzeit beginnen.

Alles, was du brauchst, ist deine Agenda und ein bisschen Disziplin!

Die redaktionelle Aktualisierung von Webinhalten ist nämlich ohnehin eine Sache, die laufend erledigt werden sollte - denn die Inhalte deiner Website sind nie fertig.

Geh darum wie folgt vor:

  1. Öffne jetzt deine Agenda

  2. Überlege dir, an welchem Wochentag und zu welcher Zeit du am besten jede Woche eine halbe Stunde fix einplanen kannst.

  3. Plane unbedingt an einer Randzeit. Es wird dann weniger andere Termine geben, die dich daran hindern, dein Date mit ihrer Website einzuhalten.

  4. Plane am besten am Morgen oder nach dem Mittag. Am Morgen oder nach dem Mittag ist die Gefahr kleiner, dass du zu spät beginnst und dann früher aufhören (must)

  5. Trage zu der gewählten Zeit eine Terminserie für die nächsten Wochen ein. Die Termine sollte jeweils eine halbe Stunde dauern. Nenne sie zum Beispiel: "Date mit meiner Website"

  6. Sei diszipliniert und halte diese Dates mit deiner Website konsequent ein.

  7. Beginne mit einfachen Dingen beim ersten Date mit deiner Website:
    Logge dich ins Backend ein. Öffne zwei, drei bestehende Inhalte und passe diese an. Du wirst merken, dass alle deine bestehenden Inhalte problemlos verbessert werden können. Konzentriere dich auf diese einfachen Dinge, bis du sie beherrschst. Und arbeite nicht länger als 30 Minuten an deiner Internetpräsenz. 

  8. Lass alles weg, was du nicht auf Anhieb schaffst. Frage deinen Supporter, oder gehe es nächste Woche an. Oder nächsten Monat.

  9. Steigere die Anforderungen kontinuierlich: Wenn du dich beim Aktualisieren von Inhalten gut zurechtfindest, ist der Zeitpunkt gekommen, neue Inhalte zu erstellen. Wenn das mit den Texten gut klappt, wende dich den Bildern zu. wenn du das kannst, gehe an die Module. Und mache Sie es immer gleich: Beginne Sie mit dem Ändern bestehender Inhalte. Wenn du damit sicher bist, gehe daran, neue Inhalte zu erstellen.

  10. Und wenn du bei einer Aufgabe auch nach drei Wochen noch nicht weisst, wie du lösen kannst, dann zögere nicht, deinen Webmaster zu kontaktieren oder externe Hilfe beizuziehen.

Was tun, wenns schwierig wird?

Es wird zweifellos Elemente geben, bei denen du nicht weiter kommst. 

Wenn du niemanden hast, der dir helfen kann, wird es ganz rasch schwierig. Beachte darum unbedingt folgenden Punkt:

Du kommst an einem Punkt überhaupt nicht weiter?

Falls du an einem Punkt überhaupt nicht weiter kommst und niemanden kennst, den du fragen kannst, schaue mal bei unseren Anleitungen vorbei: Wir haben unter "Tutorials - alle auf einen Blick" eine Fülle an Anleitungen für dich bereitgestellt, die du kostenlos nutzen kannst. Darunter in der Rubrik "Grundlagen" eine Reihe von 13 Tutorials, die dir Joomla von Grund auf erklären.

Falls du da keine Antworten findest, nutze unser kostenloses Angebot und bestelle bei uns eine persönliche Anleitung für dich:

Jetzt persönliche Anleitung bestellen

Du wirst feststellen, dass sich die mühsame Arbeit in ein routiniertes Werken verwandelt und mit der Zeit richtig Spass macht.

Wenn du dich an deine Kalendereinträge hältst wirst du ausserdem feststellen: Immer häufiger wirst du auch zwischendurch mal etwas kleines anpassen, denn du weisst wie es geht.

Darum: Arbeite mindestens einmal pro Woche nicht länger als 30 Minuten an deiner Website.

Wenn du das Gefühl hast, einmal pro Woche sei zu wenig, dann plane zweimal. Oder dreimal. Grenze dir vor allem zu Beginn die Zeit ein: Versuche nicht, etwas übers Knie zu brechen, sondern bleibe bei 30 Minuten.

Steigere diese Zeit erst, wenn du Routine empfindest.

Dann kommts gut!

Du hast keinen Webmaster oder Supporter?

Du hast deine Website selber gebaut oder übernommen und hast niemanden, den für technische Belange kontaktieren kannst? Wir von web2use.ch leisten auch Support und bieten Wartungsverträge an. Auf diese Weise kannst du dich um deine Inhalte kümmern. Alles andere übernehmen wir

Und das Beste: Du hast immer jemanden, den du fragen kannst!

Erfahre mehr über unseren Wartungsvertrag und den darin enthaltenen Support

Was denkst du...?
Ich habe ein Benutzerkono
Ich bin neu, möchte aber trotzdem kommentieren.
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar!