Joomla verursacht "Umleitungsfehler: Die aufgerufene Website leitet die Anfrage so um, dass sie nie beendet werden kann."

umleitungsfehlerAus welchen Gründen auch immer beispielsweise nach einem Update liefert Joomla plötzlich die Meldung: "Fehler: Umleitungsfehler - Die aufgerufene Website leitet die Anfrage so um, dass sie nie beendet werden kann. Dieses Problem kann manchmal auftreten, wenn Cookies deaktiviert oder abgelehnt werden." (im Firefox) oder "Diese Seite funktioniert nicht - www.xyz.ch hat Sie zu oft weitergeleitet. Löschen Sie Ihre Cookies. ERR_TOO_MANY_REDIRECTS" (im Chrome) oder "Die Seite kann nicht angezeigt werden. Vergewissern Sie sich, dass die Webadresse www.xyz.ch stimmt. Suchen Sie die Seite mit Ihrer Suchmaschine. Aktualisieren Sie die Seite in ein paar Minuten." Komischerweise ist aber das Backend ohne Einschränkung erreichbar.

Die Browser empfehlen dabei, die Cookies zu löschen oder die Seite via Suchmaschine zu öffnen, doch keine dieser Massnahmen hilft. Beim näheren Betrachten fällt zudem auf, dass je nach SEO-Einstellung in der Konfiguration nach dem Umleitungsfehler ein doppeltes // nach der URL in der Adresszeile angezeigt wird:

doppelslashBei einer genaueren Betrachtung kann indes rasch festgestellt werden: Verursacher des Umleitungsfehlers ist das Plugin "Sprachenfilter". Dieses ist eigentlich dazu da, die Zugriffe auf mehrsprachigen Websites zu regeln. Wenn das Plugin deaktiviert wird, löst sich das Problem in der Regel. Da das Plugin auf einsprachigen Websites nicht gebraucht wird ist dies die rascheste Lösung.

Doch was tun, wenn es sich um eine mehrsprachige Website handelt? Denn in diesem Fall ist das Sprachenfilter-Plugin unbedingt erforderlich. Ohne dieses Plugin kann Joomla die Zugriffe nicht routen. Darum lohnt es sich etwas tiefer unter die Haube des CMS zu schauen.

Auslöser für das Problem ist nämlich, dass aus welchen Gründen auch immer bei der Inhaltssprache, die mit der Standardsprache korelliert die Berechtigungen nicht mehr richtig gesetzt sind. Die Inhaltssprachen sind im Backend unter "Erweiterungen" --> "Sprachen" --> "Inhaltssprache" versteckt. Und kontrolliert werden kann dieses Problem ganz einfach:

inhaltssprachen


Ist bei der Hauptsprache die Zugriffsebene auf Guest oder Registered gesetzt, die Sprache öffnen und die Zugriffsebene wieder auf Public stellen. Damit ist das Problem nachhaltig gelöst.

Beachten Sie unsere Tutorials

Wir haben auf web2use.ch eine ganze Reihe von Tutorials aufgeschaltet. Sie finden diese unter web2use.ch/tutorials. Dort gibt es Videoanleitungen für Anfänger genauso wie für Profis.